Analsex Mit Liza Del Sierra Mandingo Cuckold Sessions

0 Aufrufe
0%


Hände befreiten Beth von ihren Fesseln und legten sie sanft auf eine Matte. Die Männer brachten Wasser, und die Frauen der speziellen Freiwilligen wuschen seinen schmerzenden und zitternden Körper, besonders seine Geschlechtsteile zwischen seinen Beinen. Jill gab den Damen beruhigende Lotionen, um sie auf ihre Wunden und Prellungen aufzutragen. Riff küsste ihn zärtlich und murmelte leise beruhigende Worte.
Die Mittagssonne wärmte die frische Brise, die auf unseren nackten Körpern spielte, als wir auf den Matten um Beth lagen. Wir waren in einem Zustand der Freude. Die sexuellen Bilder und Geräusche von Beths Folter schärften unsere Sinne. Unsere Körper summten vor sexueller Energie und wir flüsterten einander viele Ideen über Beths letzte Bestrafung auf dem Regal zu, während wir ein einfaches Frühstück aus Obst und Keksen aßen, die einzeln in Bananenblätter gewickelt waren. Haben wir uns zu viele Blicke zugeworfen? Ich fühlte mich eins mit nackten Körpern und der natürlichen Welt, die die sexuelle Erregung der Gruppe akzeptierte und bestätigte.
Bevor wir ihn für die endgültige Bestrafung ins Regal stecken? Lass uns eine vertikale Aufhängung machen, murmelte Brian, als er sich näherte. Ich nehme die Peitschen. Ich grinse bei der Idee, und Riff nickte, als er aufstand und nach einem Seil suchte.
Die vertikale Aufhängung belastet den Körper der Person, der nicht dafür ausgelegt ist, gegen die Schwerkraft zu arbeiten. Zwanzig Minuten ist das Limit für die meisten Suspendierungen, und die meisten sind nur die letzten zehn Minuten. Wie einige Freiwillige genieße ich sie.
Starke Seile aus verdrehten Ranken waren geschickt an die Äste über ihnen gebunden. Die Frauen brachten Beth ein wunderschönes Paar braune Lederstiefel aus weichem Hirschleder, die mit den besonderen Fähigkeiten der Freiwilligen hergestellt wurden. Andrea und die anderen Frauen lachten vor Freude, als Beth um ihre Matte rannte, mit ihren Absätzen strampelte und ihre neuen Stiefel zeigte. Dann legten Riff und ich sie unter die Seile, während die anderen die Matten anhoben und die Lianen um ihre Knöchel banden, Stiefel schützten ihre weiche Haut, während die Seile sie fest umschlossen.
Die starken Männer beugten sich über das Ziehen der Seile, während die anderen Beths nackten Körper stützten. Seine Füße hoben sich, sein Kopf fiel auf den Boden und seine Beine spreizten sich weit, als die Seile sanft über die Äste glitten, und da war er: Pfähle umgedreht und weit ausgebreitet, sein Kopf auf Hüfthöhe auf dem Waldboden, seine Hände in den Waldboden hämmern.
Beth wurde schwindelig, als ihr Blut in den Kopf schoss. Seine Augen huschten vor Angst hin und her, als private Freiwillige ihn mit Peitschen, Peitschen und Holzschaufeln umringten.
Detonieren Wow klatschen ? aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhh. Nnnnnnuuuuuhhhh.? Beths Schreie und Schreie hallten durch den morgendlichen Wald, jagten Vögel und Tiere, und eine angespannte Stille senkte sich über die Szene, bevor die nachfolgenden Schläge fielen.
Ihr Rücken, ihre Hüften, ihr Bauch und ihre Brüste wurden zu Zielscheiben, gezeichnet mit roten und violetten Streifen. Andrea und die drei Frauen tanzten wild um sie herum, als sie sie verprügelte. Der kleine Apfel, der mit einem Lederband an ihrem Mund befestigt war, fungierte als Ballzapfen, um ihre Schreie zu ersticken.
Ein Winken von Brian stoppte die rasende Menge, die Beth auspeitschte. Riff trat vor und hielt eine lange Schlangenpeitsche mit einem Griff voller Kugeln. In der darauffolgenden Stille konnte sie die Peitschen in der Luft pfeifen hören und direkt über ihren Brustwarzen auf ihren Brüsten landen. Der schrille Schrei aus seiner Kehle verwandelte sich in ein Summen, bevor der nächste Schlag auf seiner Hüfte landete.
Schlaganfall, Warnung. ?Aaaaahhhh? Schlaganfall, Warnung. ?Eeeeeiiiaaa? Die Tritte und Schreie hatten einen dämonischen Rhythmus, der das Publikum fesselte.
Beth war in ihre Welt des Schmerzes hinabgestiegen, und so sah sie nicht, wie ich mit meiner besten geflochtenen Peitsche hinter sie trat. Mein erster Klaps des Drachenschwanzes direkt auf die nackte Fotze durchbrach die Stille eines Augenblicks mit einem nassen Schlag, der einen roten Fleck auf dem Leistenhügel hinterließ.
?Aaaaaaaggggghhh. Ahhhhh. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
Abwechselnd streichelte ich ihre Hüften an ihrer Vulva und überzog ihr weiches, pralles Fleisch mit roten Streifen. Katzenlippen schwollen an und wurden hässlich purpurrot. Eine Reihe von Schüssen direkt in ihre Fotze zerrissen ihre inneren Lippen und ihre Klitoris. Dann legte ich die Peitsche beiseite und näherte mich seinem zitternden Körper. Die Hitze ihrer Muschi und der heiße Duft ihrer sexuellen Erregung machten mich hart und ich hob meinen Schwanz an ihren Mund, während meine Lippen ihre Schamlippen streichelten und meine Nase den göttlichen Duft ihrer Vagina roch.
Ich kam hart rein und Beth schluckte, nicht einfach in der Kopfüber-Position. Müde vom Sex, trat ich zurück, damit Brian und Riff ihn sanft zu der Stelle absenken konnten, wo die speziellen Freiwilligen beruhigende Cremes und süße Lotionen auf den schmerzenden Körper ihrer Dame auftrugen.
****
Wir brachten Beth zurück zum Bondage-Tisch, als die Sonne im Strafhain aufging. Nur der Schatten tropischer Blätter milderte die Hitze der feuchten Luft. Die Oberfläche des Tisches war mit einer Gummimatte bedeckt, um die Lederunterlage vor wertvollen Körperflüssigkeiten zu schützen, und die Matte war mit kleinen Beulen bedeckt, die an seinem Rücken und seinen Hüften klebten.
Mit dem Rücken zum Tisch konnte Beth nur die Bäume anstarren und sich wünschen, dass ihre Folter bald enden würde, die Hände über dem Kopf gefesselt und die Beine auseinander.
Für ihre letzte Bestrafung steckten Brian und die Freiwilligen einen Rahmen aus einer Metalllegierung in die Schlitze an den Seiten der Bondage-Bank. Riff führte Nadeln in jeden von Beths Warzenhöfen ein und befestigte Fäden an den Nadeln und dem Metallrahmen darüber, wodurch sich runde, fleischige Kegel schmerzhaft nach oben auf ihren Brüsten bildeten.
Riff steckte dann einen Ringknebel in seinen Mund und legte den Riemen auf seinen Hinterkopf. Er streckte seine Zunge mit einer Zange aus dem Mund und deutete auf die freiwilligen Damen, die ihm eine Nadel und dann einen goldenen Stecker in die Zunge stießen.
Beth, Liebling? Er sagte zu ihr: Du bist so ein guter Schwanzlutscher, dass ich dir diesen goldenen Hengst geben möchte, damit alle Männer, die dich lutschen wollen, das bestmögliche Oralsex-Erlebnis haben. Beth schnaubte offen, aber ich bemerkte, dass sie leicht den Kopf schüttelte.
Also musste ich zuerst gehen, Riff stand da und lächelte, der Hengst kratzte an meinem Schwanzkopf und produzierte ein schnelles Sperma in seinem Mund. Während die anderen Männer sich abwechselten, arbeitete die freiwillige Dame mit Nadeln und ließ ihre Klitoris und Brustwarzen mit goldenen Ringen geschmückt.
In der Zwischenzeit hatte Brian eine Studiengruppe organisiert, die einen Elektromotor mit einem hin- und hergehenden Arm einbrachte, der an einer hochpräzisen Nachbildung von Brians Schwanz befestigt war, komplett mit auffälligen Venen am Schaft, einem vergrößerten Hahnkopf und sogar einem prall gefüllten Hodensack darunter. Es ist aus exotischem Mahagoniholz ​​geschnitzt, das alle in den Wäldern des Botanischen Gartens gefunden wurden.
Riff bewunderte das Gerät und trug scharfe Öle auf das Holz auf, um den Dildo rutschig zu machen. Freiwillige rollten die Maschine zwischen Beths ausgestreckte Beine und drückten ihren Kopf in ihre Vagina. Brian machte ein Stoppschild und befestigte einen zweiten, kleineren Dildo an einer zweiten Kolbenstange unterhalb des Hauptantriebs. Er streckte seinen Arm aus und führte den Dildo in ihren Anus ein. Nach kurzen Kontrollen drückte sie den Einschaltknopf und die Maschine trieb die Holzschwänze langsam, dann schneller und tiefer in ihren Arsch und ihre Fotze.
?Aaaah. Aaaah. Aaaaarrhhh.? Beth stöhnte und kicherte, als die Dildos ihren attraktiven jungen Körper zu einem weiteren Orgasmus zogen.
Die Damen brachten Kerzen und tropften heißes Wachs auf ihre Brüste, Brustwarzen, ihren Bauch, ihre Muschi und ihren Arsch, während die freiwilligen Männer Peitschen und Peitschen schwenkten, um das Wachs zu peitschen und rote Flecken in einer wütenden Schnitzerei auf ihrem ganzen Körper zu hinterlassen, wie ihre Adern. Laub.
Die beiden jungen Männer eilten in den Wald und kamen mit einem kleinen Ast zurück, über dem ein Wespennest hing. Die Damen rieben dann Honig auf Beths Brustwarzen und Klitoris, berührten das Wespennest und sahen zu, wie die Wespen Beth mehrmals stachen und in den Honig eintauchten.
Es folgte eine Ruhephase, während der die Damen Beth badeten und ihre Wunden versorgten, und die Männer die Dildos aus ihrem Arsch und ihrer Fotze entfernten und die Maschine wieder in ihre Hütte stellten.
Die jungen Männer brachten das Wespennest zurück in den Wald, beschnitten den Ast und steckten ihn in Beths Hintern und Hintern. Ein dicker junger Mann bedeckte seinen erigierten Penis mit Teer und verbrannte ihn, wobei er seinen flammenden Schwanz wiederholt vor sich stieß, bis Brian sagte, stopp.
?Keine bleibenden Schäden? er erinnerte die Jugend, niemand. Er nickte dem brennenden Penis zu. Der junge Mann stach erneut in Beths Muschi und tauchte seinen Penis in einen Eimer Wasser, um ihn zu entleeren.
Brian und Freiwillige brachten aus einem anderen Schuppen ein Gerät, das wie ein altmodisches Spinnrad auf einer hölzernen Schubkarre aussah, mit dem einzigen Unterschied, dass kleine lederne Reitpeitschen in den äußeren Rand des Rads eingelassen waren. Als sie in die Nähe von Beths Fotze gebracht wurde und sie anfing, sich zu drehen, peitschten Lederkissen auf den Gerten gegen ihre Vorderseite und peitschten ständig ihre freigelegte Vulva.
Als letzte Folter drehten sie Beth auf den Bauch und ketteten ihr Gesicht nach unten. Sie hinterließen mit einem Stock lange, gerade, tiefe Spuren auf ihren Hüften und schoben ihre Schwänze weiter in ihren Mund, ihren Arsch und ihre Fotze. Sie brachten eine kleine Kohlenpfanne, in der heiße Kohlen glühten, und stempelten auf ihre linke Hüfte das Logo des botanischen Gartens, ein besonderes Zeichen ihrer sexuellen Kraft und Ausdauer an diesem magischen Tag.
****

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert