F. Unter Rock

0 Aufrufe
0%


Gail war eine junge Frau Mitte 20. Blonde Haare, blaue Augen und eine schlanke Figur. Sie war eine echte Blondine und glaubte alles, was jemand sagte. Sie war so rein, dass wir sie jetzt reine Gail nennen. Eines Tages war er im Urlaub in Myrtle Beach, South Carolina. Er packte sein Auto und fuhr in seinen ersten richtigen Urlaub. Er nahm die I-95 über New Jersey nach Delaware und dann nach Maryland. Nachdem sie Baltimore passiert hatte, bevor sie in Washington DC ankam, musste sie einen Rastplatz betreten, um zu pinkeln.
Gail stieg aus dem Auto, schloss es ab und ging ins Badezimmer. Er ging hinein, erledigte seine Arbeit und kam dann wieder heraus. Als dieser Typ auf sie zukam und sie fragte, ob sie wüsste, wie man eine Windel wechselt. Sie sagte ihm ja, sie sei eine Tante, sie habe es 6 Mal getan. Dann folgte er ihr in das Zimmer der Jungen, wo sie sagte, es sei ihr Kind. Und weil es spät in der Nacht war, war niemand da.
Gail betrat die Herrentoilette und sah sich um, um dort nur zwei weitere Männer zu finden. Der Mann, der sie aufnahm, packte sie und fing an, sie zu küssen. Er versucht, seine Zunge in seinen Mund zu stecken. Die anderen beiden Männer packten ihn und hoben ihn über seinen Kopf. Das Röhrenoberteil löste sich leicht und ihre schönen Brüste wurden ihnen ausgesetzt. Dann zogen sie ihr Rock und Tanga aus und fingen an, ihre Brüste zu packen. Ein Mann von hinten legte seine Hand zwischen ihre Beine und dort fing er an, seinen Finger in ihren Kragen zu stecken.
Gail konnte die drei Männer nicht loswerden und sie zogen sie zu Boden. Dann packten zwei ihre Arme, der andere kam zwischen ihre Beine und trennte sie. Er zog seine Hosen und Shorts herunter und ließ das ungefähr 10-Zoll-Fleisch seines Schwanzes lange genug herumhängen, damit er sehen konnte, wie es seine Muschi traf. Einer der anderen Männer saugte an ihren Brüsten und spielte mit dem anderen, während der dritte Mann seinen Kopf zu ihr drehte. Da sah er ein weiteres Monster auf seinem Gesicht. Es war mindestens 9 Zoll und hart wie Stein.
Der Mann saugte an den Brüsten des Mannes und biss ein wenig fest in seine Brustwarze, was dazu führte, dass er vor Schmerz seinen Mund öffnete. Wenn du spürst, wie das 9-Zoll-Monster in deinen Mund gestopft wird. Der Mann sagte ihr, sie solle ihn nicht beißen, sonst würde er seine Zähne verlieren. Also fing er unwillkürlich an zu saugen. Und er konnte fühlen, wie das Monster zwischen seinen Beinen versuchte, in sein viel kleineres Loch einzudringen.
Er schob und schob seinen Schwanz und versuchte, sie zu ficken. Einmal drückte er wirklich hart, als er es fest in seiner Hand hielt. In diesem Moment spürte sie, dass er in ihre süße, enge Liebesbox eindrang. Er war so eng, dass es seinem Schwanz wehtat, er drückte seinen Schwanz so fest. Aber es war ihm egal; Wenn er sie tötete, würde sie dieses Küken ficken.
Der Mann in seinem Mund fing an zu kommen und sagte ihm, es sei besser, es ganz zu schlucken. Jeden letzten Tropfen aus seinem Sperma zu saugen. Also saugte sie stärker, um ihren Wunsch zu erfüllen. Dann nahm sie es aus ihrem Mund und ging zu dem anderen Mann, der an ihren Brüsten saugte. Er musste ihr nichts sagen, er öffnete einfach seinen Mund und schlang seinen Mund um sie und fing an zu saugen.
Der Mann, der sie gefickt hatte, schlug jetzt bei jeder Bewegung mit den Beinen. Sein Kopf schnellte zurück und er konnte erkennen, dass es Cumming darin war. Die Ladung war warm und es gab viel davon. Es kam und es kam, und sie spürte jeden Spritzer, den sie in ihre Muschi pumpte. Dann sagte er: Jetzt bin ich dran mit Oralsex.
Diesmal begann die Person, die den Blowjob machte, in seinen Mund zu kommen. Als das Abspritzen beendet war, blies er es aus und spielte wieder mit ihren Brüsten. Der andere Mann sprang zwischen ihre Beine und fing an, seinen Schwanz in ihre Muschi zu quetschen, der 10-Zoll-Mann schlug ihr ein paar Mal mit seinem Schwanz ins Gesicht, bevor er seinen Mund um sie legen ließ.
Sie stiegen alle wieder ab und verließen die Toilette. Er stand auf und säuberte sich ein wenig neben dem Waschbecken. Dann trieb er sich weiter seinem ersten richtigen Urlaub entgegen. Als er im Hotel ankam, checkte er ein. Er bemerkte, dass die beiden Männer ihn anstarrten und fragte sich, warum sie ihn anstarrten. Er ging in sein Zimmer und nahm ein heißes Bad. Dann ging er ins Bett und ich vergaß die Sache mit dem Rastplatz.
Am nächsten Morgen ging er in Shorts und einem Reißverschluss-Sweatshirt aus. Sie servierten ein kontinentales Frühstück im vorderen Raum und saßen und genossen.
Er bemerkte, dass dieselben zwei Männer ihn wieder ansahen. Dann standen sie auf und verließen den Frühstücksraum.
Als er fertig war, ging er zurück in sein Zimmer und sah, wie einer der beiden Männer ihn ansah. Er kümmerte sich um sein Gepäck. Als sie an ihm vorbeiging, fragte er, ob sie ihm mit seinen Taschen helfen könne. Er sagte ok und sagte, es seien noch zwei weitere direkt hinter seiner Tür. Er drückte die Tür auf, nur um den anderen großen Mann dort zu finden. Der Mann hinter ihm packte sie an den Haaren und zog sie ins Zimmer.
Dort warfen sie ihn aufs Bett und zogen ihm die Shorts aus. Dann öffnete sie ihr Oberteil, um ihre schönen Brüste zu zeigen. Der große Mann war schwarz und der kleine war weiß. Er ging mit seinem weißen Mund direkt an seine Muschi. Er leckt und lutscht ihren Kitzler wie ein wilder Mann. Der große schwarze Mann bedeckte seinen Mund mit seiner Hand und begann zu spielen, leckte und saugte an seinen Brustwarzen.
Mit seiner freien Hand nahm er ihren Schwanz heraus und tätschelte ihn. Er zog seine Hand zu seinem Schwanz und ließ ihn noch mehr nach unten gehen. Dann brachte er seinen Körper nah an sein Gesicht und sagte ihm, dass er die schwarze Schlange saugen würde. Er hob seine Hand zur Seite und steckte seinen Schwanz darunter. Er zog seinen Kopf zur Seite und an seine Lippen, drückte ihn gegen seinen Mund und sagte ihm, er solle ihn öffnen und daran saugen.
Währenddessen leckte der Weiße ihre Fotze und jetzt steckt er seine Finger in den Liebeskanal. Erst eins, dann zwei, dann drei. Ihr kleiner Finger fand ihren Weg ihren Arsch hinauf und ging hinein. Das ließ ihn jedes Mal abspritzen, wenn er seine Finger drückte. Und sein Mund war voll von schwarzer Schlange. Er drückte fester gegen seinen Mund, als seine Hände an seinem Hinterkopf zogen. Die Schlange war im hinteren Teil seines Mundes und wurde ihm in die Kehle gestoßen.
Er konnte spüren, wie es jede Sekunde größer wurde, bis es anfing, in seiner Kehle und seinem Mund zu platzen. Er ließ diesen Hahn seinen Kopf weit genug zurückziehen, um seinen Kopf immer noch im Mund zu behalten. Sie saugte weiter an seinem Schwanz, bis er ihre Kehle entleerte und sie nach unten zog. Dann tauschten die beiden Männer die Plätze.
Der Weiße brauchte ihm nichts zu sagen. Sie schlang ihren Mund um seinen Schwanz und begann zu saugen. Während der schwarze Mann ihre Muschi leckte und fingerte. Das ging eine Weile so weiter und dann stand der Schwarze zwischen seinen Beinen auf und versuchte, seinen Schwanz in ihre Muschi zu schieben. Sie riss ihr Loch ein wenig auf, als sie in die Muschi kam, und es tat weh. Er stieß einen Schmerzensschrei aus, verfehlte aber nie den Schwanz des weißen Mannes.
Sie stiegen beide in sie ein und lagen dort, eine mit ihrem Schwanz in ihrem Mund und die andere mit ihrem Schwanz in ihrer Fotze. Nach einer Weile drehte sich der Schwarze zu ihm um und sagte ihm, dass er wieder kräftig saugen müsse. Wenn der Weiße zum Ficken zwischen ihre Beine kommt.
Kurz darauf stellte sich der Schwarze hinter sie und fing an, seinen Schwanz an ihrem Arschloch zu reiben. Es gab ihr ein gutes Gefühl und ihre Fotze schwankte mit dem Schwanz des weißen Typen hin und her. Ein paar Minuten später richtete der schwarze Mann seinen Schwanz auf ihr Loch und drückte hart, trieb seinen Schwanz mit einem kraftvollen Stoß in ihren Analkanal. Das tat höllisch weh und sie schrie ihn an.
Der Schwarze bedeckte seinen Mund wieder mit der Hand. Großer Schwanz in ihrer Muschi und einer größer als ihr Arsch. Verdammt, er dachte, es tat höllisch weh, aber sie hielten nie ihren Rhythmus an, als sie ihn schoben und zogen und ihre Schwänze so tief schlugen, wie sie konnten. Sie machten so weiter, bis sie beide innerlich explodierten.
Dann entfernten sie das Entenband und fesselten ihre Hände an das Kopfende des Bettes. Sie sagten, sie würden ihn ein paar Tage dort behalten. Dass sie ihn dort behalten wollen, um immer und immer wieder Liebe zu machen. Also haben sie in den nächsten Tagen nur Sperma gefüttert, also schätze ich, dass es in dieser Woche die Proteindiät war.
Die beiden Männer fickten sie drei Tage lang ununterbrochen, dann packten sie ihre Sachen und legten sie erschöpft aufs Bett. Bis das Dienstmädchen ins Zimmer kam und ihn fand. Er erzählte dem Manager, was passiert war, aber er würde keine Minute seines Urlaubs damit verbringen, sich darüber Gedanken zu machen. Und bei all seinem Gerichtsscheiße wollte er keine Anklage erheben.
Er aß gut und ging am Strand spazieren. Er zog seine Schuhe aus und ging zum Ufer. Er ging mehrere Stunden am Strand entlang, bis er darüber nachdachte, wo ich war. Er kam zu einem Strandhaus und beschloss zu fragen, wie weit er von seinem Hotelzimmer entfernt sei. Er klopfte an die Tür und eine Frau fragte ihn, was er wolle. Er erklärte, wie er ewig gelaufen sei und nicht gemerkt habe, wie weit er tatsächlich gegangen sei. Die Frau bat ihn hereinzukommen und bot ihm ein Glas Wein oder Bier an. Dass sie eine kleine Party schmeißen und du bis zum Morgen mit ihnen abhängen kannst und jemand sie vorbeibringen könnte.
Er nahm ein großes Glas Wein und fing ziemlich schnell an zu trinken. Als es leer war, nahm es eine andere Frau, um es zu holen. Diese Frau kam zurück und gab ihm das zweite Glas Wein, und nachdem der Wein weg war, schwamm ihm ganz schlecht der Kopf. Dann ging es in und aus dem Speicher.
Die Frauen im Haus waren alle Lesben und sie brachten Gail in ihr Schlafzimmer, raubten sie aus und fingen an, Dinge mit ihr zu tun, während sie ohnmächtig wurde. Sie saßen abwechselnd auf seinem Gesicht und rieben seine Klitoris, Nase und sein Kinn hin und her. Sie stecken Dildos und Vibratoren in ihre Muschi und ihren Arsch. Sie banden die Dildos fest und fickten der Reihe nach ihre Löcher. Das ging die ganze Nacht so.
Am Morgen wachte Gail mit zwei Küken auf, die zu beiden Seiten von ihr lagen. Alle waren komplett nackt. Und er konnte sich nicht erinnern, was es war. Die anderen Frauen wachten nacheinander auf und fragten Gail, ob sie frühstücken wolle. Er sagte ihnen ja, er würde. Also kletterte eine Frau auf das Bett, spreizte ihre Beine über Gails Gesicht und forderte Gail auf, so viel zu essen, wie sie wollte. Gail aß jede Frau dort und wurde im Gegenzug mehrmals besiegt. Sie brachten ihn zurück ins Hotel und er verbrachte die letzten zwei Tage im Zimmer.
Gail packt ihre Sachen und macht sich auf den Heimweg. Sie fühlt sich sehr erschöpft und müde. Er fragt sich, warum man es Urlaub nennt, wenn man nach der Arbeit der ganzen Woche noch müder wird. Gail ging nach Hause und war wieder ihr altes Selbst. Leichtgläubig sein wie immer.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert